"Der Trommler"

Gregory Charamsa / Franz-David Baumann (frei nach den Brüdern Grimm) Kompositionsauftrag der Kölner Philharmonie (U.A. 18.11.2000)

„Der Trommler „ ist eine freie Bearbeitung des gleichnamigen Märchens der Brüder Grimm von Gregory Charamsa.
Das Märchen ist im Original sehr brutal. Die Bearbeitung setzt jedoch eher auf friedliche Lösungen, vor allem auf die Macht der Trommel, bzw. der Musik.

Der Trommler will eine verzauberte Prinzessin aus der Macht einer bösen Hexe befreien, und muß einige Gefahren, wie z.B. das Durchqueren des von Riesen bewohnten Waldes, oder die Ersteigung des Glasberges auf sich nehmen, was ihm u.a. durch seinen Mut , und nicht zuletzt durch die Kraft seiner Trommel, die er spielt, gelingt.
Auf dem Glasberg muß er 3 nahezu unlösbare Aufgaben bewältigen. Diese Aufgaben kann er mit Zaubersprüchen aus dem „ Reich der Trommeln" lösen, mit so genannten „Paradidels", die die Kinder neben dem „Trommlerlied" zu Beginn des Konzertes lernen dürfen, um sie im Konzert dann auch mitmachen zu können.

„Trommel spielen, das ist schön,
Trommelnd durch die Welt zu gehen,
Und noch schöner ist es dann,
Wenn die Trommel helfen kann."

„Hört Ihr, wie die Trommel klingt?
Unverzagt ihr Liedchen singt.
Kräftig laut, dann leis´ und fein,
Kann auch Zauber möglich sein."

Die Zaubersprüche (Paradidels)

Bung-dudla-duda-
Tlacka-ticki-ramm-pamm.“
Tlacka-ticki-ramm-pamm„
Bung-dudla-duda.“

 


Kontakt

Franz-David Baumann

Wachtweg 3a
82140 Olching-Esting

Tel.: 08142-3056056

E-Mail: baumann@jazzabc.de

img-fix

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen